Die Lewitz - ein einmaliges Naturerlebnis  
Die Lewitz in Mecklenburg


Der Name Lewitz stammt von der slawischen Bezeichnung "lowit" ab, was so viel wie jagen oder sammeln bedeutet.  Einst war sie ein waldreiches Gebiet. Die mecklenburgischen Herzöge schätzten den schier endlosen Wald- und Wildbestand. Heute ist die ländliche Region südöstlich von Schwerin Deutschlands größte zusammenhängende Wiesenlandschaft. Rund 900 km offene Wasserläufe, darunter die Müritz-Elde-Wasserstraße, durchziehen die Gegend, die sich am besten auf Rad- und Wanderwegen, per Kanu oder Boot erkunden lässt. Es geht durch idyllische Dörfer mit Reetdachhäusern, kleinen Fachwerkkirchen, Heimatmuseen und malerischen Dorfplätzen, vorbei an vielen schönen Picknickbänken und -hütten. Sagenpfade erzählen von magischen Wesen und Räubern. In den weiten Wiesen des Natur- und Landschaftsschutzgebietes kann man See- und Fischadler, Eisvögel, Silberreiher, Kraniche oder Graugänse beobachten. Besonders eindrucksvoll sind der Vogelzug im Frühjahr und Herbst oder die Hirschbrunft in der Waldlewitz. Schon seit über 120 Jahren werden in den Lewitzer Fischteichen Karpfen gezüchtet. Landwirtschaftlich dreht sich vieles um die Kartoffel, die alljährlich nach der Ernte mit den „Tüffelwochen“ im Oktober gefeiert wird. Weitere traditionelle Veranstaltungen finden in restaurierten Scheunen, auf mittelalterlichen Burgen, Forsthöfen, Bauernhöfen, am Jagdschloss oder einfach an den Ufern der Wasserstraßen, Teiche und Seen statt.


Stileichenreihe im Herbst


Wandern und Radfahren in der Lewitz

Naturfreunde können gemeinsam mit dem Lewitz-Ranger auf geführte ornithologische Wanderungen und Radtouren begeben.
Ferner stehen der Lewitz-Radrundweg und  fünf Wanderwege auch für Erkundungstouren auf eigene Faust zur Auswahl:

  • die Lewitzer Kartoffel
  • die vielfältige Vogelwelt
  • alte Baumriesen
  • kulturelle Besonderheiten
  • Kirchen und Museen


Die entsprechende Wander- und Radkarte hierzu erhalten Sie für 1 Euro in unserer Touristinformation.


Lewitz Kieker Albert


Entdecken Sie die Lewitz über geführte Bootstouren mit dem Lewitz-Kieker Albert auf dem Störkanal zwischen Schwerin und Neustadt-Glewe.
Sie sind gerne selbst aktiv? Dann starten Sie doch zu einer Kanu- oder Paddeltour.


Rastende Kraniche


Die Fischteiche sind Naturschutzgebiet und Herzstück des EU-Vogeschutzgebietes.

Der  Aussichtsturm Dütschower Brücke bietet einen sagenhaften Blick über das "Naturschutzgebiet Fischteiche in der Lewitz", Herzstück des rund 16.400 Hektar großen EU-Vogeschutzgebietes. Hier tummeln sich über 250 Vogelarten.


Sehens- und hörenswert: Der Vogelzug zwischen September und November, wenn tausende Gänse, Kraniche, Silberreiher & Co. in der Zeit des Abfisches und bei abgelassenen Teichen optimale Rast- und Nahrungsbedingungen vorfinden.