Zurück zur Listenansicht

04.04.2019

10 Defibrillatoren im Stadtgebiet

Defibrillator-Stadt_Parchim-02
Defibrillator im Sanitätsraum der Goethe-Turnhalle. © Stadt Parchim

Parchim. Sie können Leben retten, sind leicht bedienbar und sind jetzt auch in Parchim frei zugänglich. Vor Kurzem sind zehn Defibrillatoren im Stadtgebiet installiert worden.

Zu finden sind die „Schockgeber“ oder auch „Defis“ neuerdings in Institutionen mit viel Publikumsverkehr: im Rat- und Stadthaus, im Freibad, in der Stadthalle, im „Haus der Jugend“ sowie in den hiesigen Sporthallen (Goethe-Turnhalle, Am Fischerdamm, West und städtische Turnhalle).

Es handelt sich bei den Geräten um Vollautomaten, damit die eventuelle Reanimation durch jeden Laien schnell und effektiv vorgenommen werden kann. Zudem ermöglicht die integrierte „Kindertaste“ die Reanimation von Kindern mit einem Körpergewicht von unter 25 Kilogramm. Die Standorte, an denen sich vermehrt Kinder aufhalten, wurden mit runden Wandkästen ausgestattet, um die Verletzungsgefahr zu verringern.

Die Geräte selbst, die auch bei der Ersthelferaus- und -fortbildung zum Einsatz kommen, werden durch das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern zu 100 Prozent gefördert. Die Stadt Parchim trägt hierbei die Kosten für die Wandkästen, Wartungen, Einweisung, Inbetriebnahme und Beschilderung.

 

Die Stadt Parchim bedankt sich in diesem Zusammenhang bei der CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern für die Hinweise auf das Förderprogramm und die Unterstützung.