Zurück zur Listenansicht

22.06.2020

SB-Autowaschanlage eingeweiht

Autowaschanlage-22-06-2020_12-Präsent
Parchims Wirtschaftsförderin Anja Bollmohr und Bürgermeister Dirk Flörke (re.) hießen die Investoren Florian und Henrik Mernitz (2.v.re.) in der Kreisstadt mit einem kleinen Präsent willkommen. © Stadt Parchim

Parchim. „Wer sein Fahrzeug liebt … der reinigt es auch selbst!“ Mit der SB-Autowaschanlage im jüngst erschlossenen Gewerbegebiet „Vietingshof Nord“ ist dies neuerdings schnell und unkompliziert möglich. So stehen in der Mecklenburgstraße 2 (Einfahrt über Juri-Gagarin-Ring) – täglich von 7 bis 22 Uhr (außer feiertags) – insgesamt 6 Waschboxen zur Verfügung, die das bürstenlose und umweltschonende Reinigen von Kleinwagen bis zu Siebentonnern ermöglichen.

Die beiden Investoren Henrik und Florian Mernitz wurden heute von Wirtschaftsförderin Anja Bollmohr und Bürgermeister Dirk Flörke offiziell begrüßt und in Parchim willkommen geheißen. Die Brüder bieten nun auch in der Kreisstadt einen Exklusivservice fürs mechanische Waschen von Kfz mit Spezialschaum an. Wessen Fahrzeug höher als 3,50 Meter ist, kann die Außenwaschanlage nutzen. Die Bezahlung erfolgt per Bargeld oder Karte durch einen sogenannten „Waschkey“ mit Guthabenfunktion. Die Erläuterungen zur Funktionsweise der Anlage sind vor Ort umfangreich ausgeschildert. Und das Beste: Die Wäsche erfolgt nicht nur zeitsparend und komfortabel, sondern auch ressourcen- und umweltschonend! „Wir verbrauchen zehnmal weniger Wasser als eine konventionelle Tankstellenwäsche“, betonte Henrik Mernitz bei der Vorstellung.

Zudem gibt es auf dem Gelände zwei Staubsauger-Stationen für die Innenreinigung. Ferner ist Elektromobilität ein wichtiges Thema für das Hamburger Unternehmen ART-LON Bauservice GmbH, welches auch an anderen Standorten im Landkreis Ludwigslust-Parchim „EasyCarWash“ betreibt. Entsprechend soll im nächsten Jahr eine Schnellladestation für Elektroautos hinzukommen und den bestehenden Service noch einmal erweitern. Die Investitionssumme liegt bis dato bei rund 1,1 Millionen Euro.